Die Bilder der Schäden durch die Überschwemmungen im Kreis Ahrweiler, in Nordrhein-Westfalen und nun auch noch in Bayern und Sachsen, wecken den Wunsch zu helfen. Viele haben bereits, Sachspenden zu Sammelstellen im Kreis Altenkirchen gebracht.

Doch es wird immer klarer – so der Tenor der Verantwortlichen vor Ort-, dass sich die Arbeit der Einsatzkräfte und Notfallhelfer*innen derzeit am Wirkungsvollsten durch Geldspenden unterstützen lässt, weil die Helfer*innen vor Ort unmittelbar einschätzen können, was am dringendsten gebraucht wird.
Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL), unsere rheinische und die westfälische Landeskirche rufen daher gemeinsam zu Geldspenden auf.

Das Spendenkonto dazu: Empfänger: Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20 Stichwort: Hochwasser-Hilfe.

Die Diakonie RWL wird – gemeinsam mit den regionalen Diakonischen Werken – in den vom Hochwasser am schwersten betroffenen Gebieten die Hilfen vor Ort organisieren. Dazu wurde ein Krisenstab eingerichtet, der auch in Kontakt steht zur Zentrale der Diakonie-Katastrophenhilfe in Berlin.

Wir danken für jede Spende, die den Menschen in dieser schweren Zeit helfen werden.